Bayerische Kultserien
Das Beste aus Film und Fernsehen...

 

Soziales Engagement

Förderung

Hilfe

Ehrenamt

Kooperation

Unterstützung

             

 

Laut UN kommt jeder vierte Grundschüler in Deutschland ohne Frühstück in die Schule, leidet dort Hunger und kann sich nicht konzentrieren. Aus diesem Grund startete 2008 eine Hilfe für diese Kinder. Die Idee dazu hatte Schauspielerin Uschi Glas, die bis heute die Arbeit von brotZeit mit einem engagierten Team vorantreibt. Das ganzheitliche Konzept bildet auch den Vereinsnamen: Brot geben und Zeit geben. Kinder erhalten ein ausgewogenes Frühstück und starten motiviert in den Tag. Vorbereitet und betreut wird das Essen von mehr als 1.300 Senioren deutschlandweit, die darüber hinaus in den Freistunden und nach Schulschluss bei den Hausaufgaben helfen, sinnvoll die Freizeit gestalten oder in Absprache mit den Lehrern Nachhilfestunden geben. Dieses Schach-Projekt fördert darüber hinaus die Kinder auf besondere Weise. Das brotZeit-Engagement geht deshalb weit darüber hinaus, den Hunger der Kinder zu stillen. Unser Verein möchte Voraussetzungen schaffen, um gesellschaftliche Probleme zu lösen, die uns schon jetzt stark und demnächst mit voller Wucht treffen werden.

Infos und Spendenmöglichkeit, sowie auch Helfer werden kann man unter: https://www.brotzeitfuerkinder.com

 

   

 

Seit 1990 setzt sich Michaela May für Kinder und Erwachsene mit Mukoviszidose ein. Ehrensache, dass sie dabei neben ihrem persönlichen Engagement auch ihre Prominenz nutzt.

Michaela May engagiert sich seit vielen Jahren für Kinder und Erwachsene, die unter der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose leiden. Durch den Gendefekt produzieren die Betroffenen einen extrem zähflüssigen Schleim, der lebenswichtige Organe, wie Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm verstopft. Häufige Symptome sind chronischer Husten, chronische Lungenentzündungen, Verdauungsstörungen und Untergewicht. Von Anfang an müssen die kleinen Patienten jeden Tag ein umfangreiches Therapieprogramm aus Medikamenten, Inhalation, Krankengymnastik und speziellen Atemtechniken absolvieren. lebenswichtig. 

Als Botschafterin der Hoffnung vertritt Michaela May die Anliegen der Betroffenen in der Öffentlichkeit und unterstützt den Mukoviszidose e.V., die Selbsthilfeorganisation der Betroffenen, bei seinen vielfältigen Aktivitäten.

Infos zu Spenden und Helfen unter: https://www.muko.info

 

   

 

Wenn man Liebhaber der deutschen Krimireihe “Tatort” ist, muss man ihn kennen - Miroslav Nemec. Ivo Batic ist Kriminalkommissar im Münchner Team und löst zusammen mit seinem Partner, Felix Leitmayr, alias Udo Wachtveitl, seit 22 Jahren die kniffligsten Mordfälle. Privat engagiert er sich für die Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft und die Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz.

Spenden und Infos unter: http://www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de

 

   

 

 

Mit der „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ werden Kinder und Jugendliche nachhaltig auf die Gefahren des Alkoholmissbrauchs aufmerksam gemacht. Mit dem unterhaltsamen Bühnenprogramm des Schauspielers Eisi Gulp wurden im Zeitraum 2010 bis 2016 bereits über 100 Schulen bundesweit erreicht. SchülerInnen ab der Jahrgangsstufe Acht wurden so zum kritischen Nachdenken über die Risiken des Alkoholkonsums angeregt und stark gemacht zum Alkoholmissbrauch „Nein“ zu sagen.

In Form des zum Nachdenken anregenden ca. 90-minütigen Kabarett-Programms „Hackedicht oder was?“ des Künstlers Eisi Gulp wird spitzfindig und ohne gehobenen Zeigefinger auf die Gefahren und Folgen übermäßigen Konsums hingewiesen. Aufbauend auf das Bühnenprogramm soll an einem Folgetag  „Hackedicht oder was?“ mit Präventionsstrukturen unseres Partners Condrobs e.V. in Form von Schüler-, Lehrer- und Elterngruppen fortgeführt werden.

Die positiven Evaluationsergebnisse von 30 Schulbesuchen bestätigen den nachhaltigen Effekt des gemeinsamen Alkoholpräventionsprojektes der KNAPPSCHAFT und des Deutschen Kinderschutzbundes.

Infos und Förderer unter: http://www.hackedicht-tour.de und http://www.condrobs.de, sowie http://www.dksb.de

 

 

Orienthelfer e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 2012 von dem Kabarettisten Christian „Fonsi“ Springer in München gegründet wurde. Ziel ist unter anderem die humanitäre Unterstützung der Opfer des Syrienkonfliktes. Allein im Libanon befinden sich über eine Million zumeist mittelloser Flüchtlinge. Seit 2015 findet keine Registrierung mehr statt. Trotz großer finanzieller Hilfen für die Aufnahmeländer sind die Kapazitäten der internationalen Gemeinschaft erschöpft.

Nachhaltigkeit, Hilfe zur Selbsthilfe, Direktheit und Schnelligkeit sind die obersten Prinzipien des Vereins. Ebenso garantieren wir, dass die Spenden nahezu komplett und unmittelbar bei den Betroffenen ankommen. Die Verwaltungskosten von Orienthelfer e.V. lagen 2015 unter 3 Prozent.

 

Mehr Infos unter: http://www.orienthelfer.de

 

 

Schwere Krankheit, Verlust des Elternhauses, dramatische familiäre Krisen aber auch körperlicher oder sexueller Missbrauch sind die zentralen Lebenserfahrungen der Kinder und Jugendlichen, die in den Tabaluga Einrichtungen betreut werden. In Deutschland gibt es jährlich ca. 17.000 polizeilich bekannte Fälle von sexuellem Missbrauch und die Dunkelziffer liegt noch zehnmal höher. Mehr als 160.000 Kinder werden jedes Jahr schwer misshandelt. Nach dem ersten Aufschrei der Entrüstung sind die Opfer meist schnell wieder vergessen- die Kinder bleiben im „stillen Trauma“ zurück. In den Tabaluga Kinderprojekten werden pro Jahr ca. 500 sozial benachteiligte, traumatisierte und schwer erkrankte Kinder und Jugendliche stationär und ambulant individuell betreut.

Initiator und Vorstand der 1998 gegründeten Stiftung ist Dr. Jürgen Haerlin. Namensgeber und Schirmherr ist Peter Maffay, dessen Stiftung eng mit der Tabaluga Kinderstiftung zusammenarbeitet. Im Beirat der Stiftung sind u. a. die Schauspieler Elmar Wepper und Michael Roll, im Kuratorium Dr. Irene Epple-Waigel und Thomas M. Stein.

Die Tabaluga Kinderprojekte werden fast ausschließlich durch Spenden finanziert.

http://www.tabalugastiftung.de

 

Petra und Winfried Frey unterstützen seit fast zwanzig Jahren Benefizprojekte wie SOS-Kinderdorf, Mukoviszidose-Stiftung, Sternstunden e.V., Helfende Hände e.V. und vieles mehr.

Nun wollen sie und ihre Vereinsmitglieder logoSchwarzTransparentBackground regionale wohltätige Projekte und Bedürftige vor Ort mit dem eigenen Verein unterstützen.

Zweck des Vereins ist: Die Förderung von Kunst- und Kultur, sowie die unmittelbare materielle und finanzielle Unterstützung hilfsbedürftiger Personen oder Organisationen.

Infos unter: http://www.freywillig.org

Im Charity-Bereich engagiert sich Frey für das Kinderhilfswerk UNICEF, ist SOS-Kinderdorf-Botschafter, Pate bei "Helfende Hände e.V." (für mehrfach schwerstbehinderte Menschen), spielt seit Mitte der Neunziger für die Benefiz-Mannschaft FC Sternstunden e. V. Fußball

 

Was haben Mehmet Scholl, die Mutter Bavaria Marie-Luise Kinseher, Hannes Ringelstetter und Regisseur Markus Rosenmüller gemeinsam? Sie alle und viele andere haben sich im Winter 2013 gegen den Abriss eines fünfstöckigen Hauses im Münchner Stadtzentrum engagiert. Das Gebäude gehört der Stadt. Und die wollte das Haus und zwei anliegende Gebäude aus dem 19. Jahrhundert abreißen und danach für über 7 Mio Euro einen Neubau an der Stelle bauen.

Was damals als Rettung von alter Bausubstanz begann, ist inzwischen eines der spannendsten sozialen Projekte in Bayern geworden: Künstler, Anlieger und andere engagierte Münchner haben eine Sozialgenossenschaft gegründet.

Das Bellevue di Monaco ist ein neugegründetes Wohn- und Kulturzentrum für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge und interessierte Münchner im Herzen der Stadt München.

Momentan läuft die Renovierung der drei Häuser auf Hochtouren. Gleichzeitig werden Veranstaltungen und Aktionen organisiert.

http://bellevuedimonaco.de

Senta Berger engagiert sich auf vielfältige Weise für Plan International und seine Bewegung Because I am a Girl. Seit 2003 unterstützt sie das Kinderhilfswerk ehrenamtlich, zum Beispiel mit Benefizlesungen oder für den Plan Shop.

Seit 1999 ist die Schauspielerin Christine Neubauer Patin und unterstützt die Arbeit von Plan International auf mehreren Ebenen. So hat sie in den vergangenen Jahren nicht nur die Patenschaften für Kinder in Paraguay, Kambodscha und Indien übernommen, sondern auch mehr als 35.000 Euro bei verschiedenen TV-Shows für Projekte von Plan International erspielt.

Schon mit sieben Jahren wollte Jule Ronstedt Schauspielerin werden. Die Patin zweier Mädchen in Sri Lanka und in den Philippinen engagiert sich seit vielen Jahren für Plans Arbeit und unsere Bewegung Because I am a Girl.

Alle Infos zur Arbeit von Plan International unter: https://www.plan.de

 
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.