Bayerische Kultserien
Das Beste aus Film und Fernsehen...

Der Schwammerlkönig

 

Der Schwammerlkönig ist eine Fernsehserie von Rüdiger Nüchtern für den Bayerischen Rundfunk. 1988 entstanden sechs Folgen à 45 Minuten, die im Vorabendprogramm der ARD erstmals gesendet wurden.

In bester Fassbinder-Manier zeigen Wolfgang Fierek und Walter Sedlmayr ihr Können.

Mit Frauen hat der 31-jährige Fritz Schwaiger so seine Probleme. Nachdem ihn seine heißblütige italienische Freundin auf die Straße setzt, sucht er Unterschlupf bei seinem Vater „Dädy“. Der lässt ihn in der familieneigenen Champignonzucht das Geschäft von der Pike auf lernen. Da das Verhältnis von Vater und Sohn sehr gespannt ist, da Fritz nicht "solid" ist, muss er wirklich ganz unten anfangen: Betriebsleiter Antl schafft an und Fritz muss den Mist aus der Trabrennbahn Daglfing in den väterlichen Betrieb am Münchner Flughafen holen.

Doch Fritz möchte hoch hinaus und hat große Pläne mit den „Schwammerln“ (Pilze). Er sucht die Zusammenarbeit mit einem italienischen Konkurrenten und will zum Feinkostunternehmer aufsteigen. Er rechnet aber nicht damit, dass die hübsche Geschäftsführerin ihn nur ausstechen will. Fritz ist auf die Hilfe seiner Freunde Klaus und Peter Haller angewiesen.

- Quelle: Wikipedia.de -

 

Folgen:

  1. Mal eng - mal breit
  2. Zwanzigtausend Rindsbratwürste
  3. Dreimal kräht der Hahn
  4. Karriere
  5. I am the Champignon
  6. Mit Frauen hab' ich immer Probleme

 

 

Interview mit Regisseur Rüdiger Nüchtern: HIER

 

 

 
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.