Bayerische Kultserien
Das Beste aus Film und Fernsehen...

Ein Münchner in New York

 

Ein Münchner in New York“ war eine 12-teilige Fernsehreihe des Bayerischen Rundfunks.

Von 1979 bis 1994 berichtete der während dieser Zeit in den Vereinigten Staaten lebende Wolfi Fischer auf originelle und mitunter komische Art über New York. Später weitete er die Reportagen aus der Sicht eines Münchners auf ganz Nordamerika aus.

Fischer war Autor, Regisseur und Darsteller in einer Person. Unterwegs in einem alten, weiß-blau lackierten VW-Bus mit Münchner Kennzeichen, zeigte er Gewöhnliches und vor allem Ungewöhnliches im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten".

Der Fischer Wolfi, bekannt aus Sendungen wie "Münchener Geschichten", "Zur Freiheit" und "München 7", zeigte in den 80er in unregelmäßigen Abständen in kleinen "Briefen an den BR", wie es im Big Apple so zugeht und dass man als Bayer im Schmelztiegel Manhattan gar nicht so sehr auffällt. Denn Verrückte gibt es rund um den Time Square genug.

- Quelle: Wikipedia.org -

 

 

 

 
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.