Bayerische Kultserien
Das Beste aus Film und Fernsehen...

Auf den Filmspuren durch Bad Tölz (08.11.2014)

Die Stadt Bad Tölz hat sich im Laufe der Geschichte oft von neuem behaupten müssen. Das erste Opfer waren durch Eisenbahn- und Staudamm-Bau die Flößer, danach mussten nach und nach durch die Erfindung der Kühlung auch die vielen Brauereien ihr Geschäft aufgeben. Wo es früher durch Verschreibungen noch viele Kurgäste in die Stadt trieb, muss heute mit Wellness-Angeboten gelockt werden. Und auch das Alpamare hat als reines Erlebnisbad mit großer Konkurrenz zu kämpfen und einen schweren Stand.

Durch die erfolgreiche Sat.1-Krimireihe "Der Bulle von Tölz" hat der Ort aber nochmal mehr eine hohe Bekanntheit erlangt. Die Geschichten um Benno Berghammer (Ottfried Fischer) mit Mama Resi (Ruth Drexel) und Kollegin Sabrina (Katerina Jacob) wurden auch zum größten Teil in und um die bayerische Stadt gedreht.

Zusammen mit der Touristen Information Bad Tölz (http://www.toelzer-land.de/filmland) haben wir uns auf die Spuren vom Bullen begeben...

 

 

 

Gestartet wird natürlich schon mal am "Bulle von Tölz"-Brunnen, weil der praktischerweise direkt vor der Touristeninformation liegt, die diese Führung auch veranstaltet. Das es viele Skeptiker zum Bauvorhaben des Brunnens, der im Jahr 2013 eingeweiht wurde, gab und das ihn aber nun doch die meisten Tölzer trotz der gewollten Rostansetzung mögen, erfahren wir als erstes gleich vor Ort. Nicht weit entfernt übrigens vom Alpamare und vom Kurhaus Bad Tölz, die schon als Kulisse für einige Folgen dienten (u.a. Klassentreffen, Das Amigo Komplott und Der Liebespaarmörder). Die Büroszenen wurden in der Wandelhalle im Tölzer Kurviertel gedreht. Im Badeteil waren auch Kurhaus und umliegender Park bereits Schauplatz von Dramen und Intrigen. Unweit davon befindet sich die "Asklepios"-Stadtklinik, in der die Szenen in der Pathologie aufgenommen wurden.

 

Nach einem wunderschönen Blick auf den Kalvarianberg, der schon in der Folge "Eine Hand wäscht die andere" schön zu sehen ist, geht es weiter an der Franziskanerkirche entlang, deren Innenraum und Vorderansicht öfter in der Serie zu sehen war. In der Folge "Klassentreffen" wurde auch der hintere Teil genutzt.

 

 An der Isar-Brücke von Bad Tölz werden wir dann an Gregor Dorfmeister erinnert. Unter dem Pseudonym Manfred Gregor schrieb er 1958 den Roman "Die Brücke", der 1959 von Bernhard Wicki verfilmt wurde. Vielfach ausgezeichnet wurde das Werk bald zum Kultfilm. Er erzählt von sieben Jungen, die bei Kriegsende 1945 in der Nähe einer bayrischen Kleinstadt eine Brücke gegen die heranrückenden amerikanischen Truppen verteidigen - ein erschütterndes Antikriegs-Epos über das sinnlose Sterben 18-jähriger Schüler. Damals noch mit den blutjungen, unbekannten Schauspielern wie Fritz Wepper, Michael Hinz, Volker Lechtenbrink und Cordula Trantow. Der Buchautor war langjährige Chefredakteur des Tölzer Kuriers.

 

 

Das nicht nur Ottfried Fischer den Kabarettisten-Humor nach Bad Tölz gebracht hat, sehen wir dann auch gleich unweit der Isar. Zu Ehren des Heiligen Florians, dem Schutzpatron gegen Feuer und Brände wurde ein Denkmal auf dem Floriansbrunnen errichtet, weil die Stadt im Laufe seiner Geschichte eine ganze Reihe von verheerenden Bränden über sich ergehen lassen musste. Zur Verspottung des Finanzamtes hat die Holzfigur seine Hose soweit herunter gelassen, dass der Hintern entblößt ist.

 

U.a. stand Prälat Hinter vor dieser Kirche in der Innenstadt. Allerdings war es nur eine von vielen, die als Hintergrund Kulisse für den Geistlichen benutzt wurde...

 

Die Marktstraße mit ihren Cafés und Geschäften bildete bereits für viele Bullenszenen eine eindrucksvolle Kulisse. Am oberen Ende befindet sich das Heimatmuseum. Hier verschwanden Benno und Sabrina im Durchgang, wenn sie auf dem Weg in ihr Büro waren. In den ersten Folgen war auch tatsächlich im hinteren Teil des Gebäudes das Polizeibüro. Später befand sich die Innendekoration der Dienststelle in Nebenräumen der Wandelhalle.

 

 

Zurück an der Isar befindet sich das "Bulle von Tölz-Museum" im Mauthäusl, direkt am Kapellengasteig 3 gegenüber dem Isarkai, mitten in Bad Tölz. Dank Peter Seidl, Inhaber eines Ladens für Uhren und Schmuck im "Mauthäusl", wird der Traum vom eigenen Museum nun endlich Realität. Die Räumlichkeiten mit einer Größe von 120qm werden zum Museum für den Bullen von Tölz eingerichtet und bieten einen fantastischen Blick auf die Isar und Isarbrücke. Das Museum wird rein privat betrieben und bietet einen Treffpunkt für alle Fans der Serie. Auch Vorlesungen mit Ottfried Fischer sollen dort stattfinden. Dort leben auch die Figuren der beliebten Fernsehserie wieder auf. Besucher können in dem nachgebauten Büro von Kommissar Benno Berghammer an seinem Schreibtisch Platz nehmen und sich anhand von zahlreichen Set-Fotografien und Filmausschnitten in die Welt von Mutter Resi und den Polizei-Kollegen entführen lassen.

 

 

Original-Drehbücher von der Produktion konnten für das Museum genauso werden. Wie auch einige damals erschienene Romane zur Serie.

Wenn Ihr also wissen wollt...

… für was schon in den 80er Jahren Filmaufnahmen mit Ottfried Fischer und Ruth Drexel in (und um) Bad Tölz gemacht wurde...

… seit wann der “Bulle von Tölz” hier in Bad Tölz seine Mordfälle löst?

… wie viel Arbeit nötig ist um eine ganze Folge vom “Bullen von Tölz” fertig zu stellen?

… welche anderen Filme und Serien (teilweise) hier in Bad Tölz gefilmt werden und wurden?

Dann seit Ihr bei den "Filmspuren durch Bad Tölz" genau richtig! Die Führungen findet Ihr hier:

http://toelzer-stadtversucher.de

http://www.toelzer-land.de/filmland

 
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.